blog

Retro (Fashion)

Retro (Fashion)

Top €79,- / Rock €139,-

Retro (Fashion) bezeichnet eine Modewelle, die auf ästhetische Formvokabeln, Konzepte und Stile vergangener Zeiten zurückgreift. Retro als Phänomen taucht aber nicht nur in Modeprozessen auf, sondern damit zusammenhängend und eng verbunden auch in anderen Kulturbereichen wie Design, Literatur und Musik. So kamen in den 1990er Jahren Pop, Ästhetik und Ideen der 60er und 70er Jahre wieder zum Vorschein: Die Grunge-Welle Anfang der 1990er Jahre nahm Bezug auf Rockmusik der 70er Jahre Bands wie The Who, Led Zeppelin, Black Sabbath. In der ersten Hälfte der Nullerjahre wurde in der Rock und Popmusik wieder ein an die 60er Jahre orientierter Gitarrenrock gespielt - von Bands wie den Strokes, White Stripes, Black Rebel Motorcycle Club und International Noise Conspiracy. Auch im Film lässt sich ein Retrotrend beobachten, der ganz besonders dem 60s Style gilt. Viele namenhafte Filmemacher machen sich die Wirkung der Mode dieser Zeit zu Nutze. Die mehrfach preisgekrönte Erfolgsserie „Mad Men“ erzählt Geschichten, die die frühen 60er Jahre schreiben und schafft es vor allem mit der aufwendigen Ausstattung das Lebensgefühl und die Ästhetik dieser Zeit wiederzugeben. Detailgetreu werden Bühnenbild und Requisiten im Sixties-Stil gewählt. Vor allem aber verleihen die Kleider und Frisuren der Protagonisten dieser Serie ein großes Stück an Authentizität. Die gesellschaftlichen Verhältnisse und ebenso die typischen Rollenklischees und Konventionen werden durch die Kostüme im Sixties-Style verdeutlicht. Die sich im Aufbruch befindliche modische Emanzipation wird verkörpert durch das Tragen figurbetonter Kleider und Highheels. Pencilskirts und mädchenhafte Cocktailkleider in Pastelltönen strahlen die Eleganz der 60s aus. Protagonistin „Peggy Olson“ (Elisabeth Moss) veranschaulicht den modischen Wandel dieser Zeit besonders: Ihr zunächst sehr konservativer Style mit karierter meist bis zum Hals geschlossener Bluse und darüber liegenden Bubikragen wird im Laufe der Serie abgelöst von Etuikleidern und dekolletierten Oberteilen. Janie Bryant, Kostümdesignerin und Stylistin für “Mad Men”, fertigte hierzu die Outfits oder stöberte durch Secondhand-Läden und fand so die individuell passende Garderobe für die weiblichen Hauptcharaktere. Über „Betty Draper“, gespielt von January Jones, sagt sie: „She is my idea of perfection“ und bezieht sich vor allem auf die stets perfekt geföhnten Haare und den klassisch-eleganten, femininen Look, den sie ihr verlieh. Als Vorbild diente schließlich auch Jacky O, die Frau von John F. Kennedy, von der sie sich inspirieren ließ. Es wundert also nicht, dass diese hochwertigen und zeitgemäßen Looks, die in „Mad Men“ präsentiert werden, auch die Popkultur und Mode von Heute beeinflussen.      Text: Patti Coat

 

Shop the outfit HERE!